Peugeot sagt Teilnahme zu

Silkway Rallye 2016

Peugeot sagt Teilnahme zu: Silkway Rallye 2016
Erstellt am 26. April 2016

Drei Peugeot 2008 DKR bei der Silk Way Rally

Nach dem Dakar-Sieg im Januar bereitet sich Peugeot auf eine weitere Herausforderung im Marathonrallye-Sport vor: Drei Peugeot 2008 DKR werden bei der Silk Way Rally (8.–24. Juli) die legendäre Route von Moskau nach Peking nehmen.

Bei der Messe Auto China 2016 in Peking verkündete Peugeot-Generaldirektor Maxime Picat zusammen mit Bruno Famin (Direktor Peugeot Sport) und Fahrer Stéphane Peterhansel die Teilnahme des Teams an der einzigartigen Marathon-Rallye. Die drei Peugeot 2008 DKR werden von den Fahrerteams Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret, Cyril Despres/David Castera und Sébastien Loeb/Daniel Elena gesteuert.

Ein Jahr nach der China Silk Road Rally 2015, wo Peugeot einen Doppelsieg gefeiert hatte, und wenige Monate nach dem ersten Sieg des Peugeot 2008 DKR bei der Rallye Dakar* bereitet sich das Team Peugeot Total auf die neue Marathon-Herausforderung in China vor.

Für das Debüt bei der Silk Way Rally schickt die Löwenmarke drei ihrer vier Fahrerteams mit dem Peugeot 2008 DKR ins Rennen. Stéphane Peterhansel, mit zwölf Dakar-Siegen der erfolgreichste Fahrer im Marathonrallye-Sport und Sieger der Silk Road Rally 2015, will mit Stammbeifahrer Jean-Paul Cottret den ersten Sieg bei dem Langstrecken-Klassiker erringen. Teamkollege Cyril Despres – fünfmaliger Dakar-Sieger auf dem Motorrad – belegte zusammen mit Beifahrer David Castera im vergangenen Jahr in China den zweiten Platz, er will seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Die Neuzugänge Sébastien Loeb und Daniel Elena, die zunächst bei der Rallye Marokko 2015 angetreten waren, bevor sie ihre Teamkollegen zu Beginn der Rallye Dakar mit starken Leistungen beeindruckt haben, wollen weitere Erfahrungen auf schwierigem Terrain sammeln.

Die drei Peugeot 2008 DKR, die in Asien eingesetzt werden, haben bereits die Rallye Dakar bestritten. Für die Silk Way Rally sind einige Weiterentwicklungen vorgesehen, bei denen die Erfahrungen und Probleme bei der Rallye Dakar berücksichtigt wurden. Die größte Neuerung ist der Einbau einer Klimaanlage in die Wettbewerbsautos.

„Dies ist ein weiterer extrem spannender Event für uns. Es scheint, als erwarteten uns atemberaubende Landschaften und eine vielseitige und herausfordernde Route“, sagt Bruno Famin, der Direktor von Peugeot Sport. „Wir haben bisher keine Wettbewerbserfahrungen in Russland und Kasachstan, jedoch erwarten wir in China Abschnitte, die denen aus dem vergangenen Jahr ähnlich sind. Sowohl von technischer als auch menschlicher Seite wird diese Rallye uns sicherlich ans absolute Limit führen. Wir freuen uns auf den ersten Start bei der Silk Way Rallye und wir werden diese neue Herausforderung mit Respekt angehen. Doch nach dem Erfolg bei der Rallye Dakar streben wir natürlich einen Sieg an.“

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community