Dakar 2017

Paraguay-Bolivien-Argentinien

Dakar 2017: Paraguay-Bolivien-Argentinien
Erstellt am 26. April 2016

 

Was hat die ASO aus der Dakar 2016 gelernt?

Nichts... könnte man meinen. Denn Paraguay ist nicht die Antwort auf die die Teilnehmer gewartet haben. Vielmehr wurde auf eine Rückkehr in die Wüste 2017 gehofft. In Paraguay gibt es keine Wüste, genau so wenig wie in Bolivien und Argentinien. Die Wüste in Süd Amerika heißt Atacama und die befindet sich westlich der Anden in Chile und Peru. Da konnte die ASO wohl keine Einigung mit den Regierungen erzielen also bleibt man im Osten der Anden. Jetzt ist deutlich mehr Kreativität gefragt als bei der 2016er Dakar. Das Gebolze auf langen Geraden und die häufigen Geschwindikeitslimitzonen haben keinem Teilnehmer wirklich gefallen. Die Rallye wird 2017 noch länger in Bolivien bleiben, dort gibt es sicher noch viele interessante Strecken, aber die Höhe bekommt den meisten Menschen (und Motoren) nicht so gut. Ob es nach dem schwachen Nennungsergebnis 2016 mit dieser Route besser wird ist auch mehr als fraglich. Wir lassen uns aber gern überraschen was die ASO für eine neue Strecke präsentiert.

 

 

 

 

 

 

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community