GORM-Finale gewinnt Hummer Racing Team

Hummer Racing Team wird Meister 2013

GORM-Finale gewinnt Hummer Racing Team: Hummer Racing Team wird Meister 2013
Erstellt am 18. September 2013

Das Hummer Racingteam, powert by Zirbes Motorsport erreichte am Wochenende in Nähe Cottbus beim Endlauf der GORM (Germany Offroad Master) 2013 mit Punktsieg zum Dritten Mal den Titel des Deutschen Offroad Rallye Meister.

Dreimal den Titelgewinn in Folge

Es ist geschafft, was bislang noch keiner in der LKW Klasse geschafft hat! 
Dreimal den Titel des Deutschen Offroad Rallye Meister zu gewinnen. Uwe Zirbes mit Beifahrer Benjamin Schiller und seinem Hummer Racingteam aus Wetter a.d. Ruhr (NRW) ist das Triple gelungen. 

(13-15.2013). Im Endlauf der Deutschen Meisterschaft machte er durch Taktik und souveränem Renntempo "den Sack zu" und griff zur Krone. 
79 Teams waren dieses Jahr bei der GORM in den verschiedenen Klassen angetreten. Alle Fahrer aus verschiedenen Nationen die noch eine Chance zum Aufstieg innerhalb der Gesamttabelle aus der GORM Serie hatten, stellten sich zum Kampf der besten Offroad Fahrer am letzten Wochenende.

 "The Boss" machte seinen Namen alle Ehre

 

Das HRT mit Gründer und Fahrer Uwe Zirbes, der im Hauptberuf Geschäftsführer der executive search Unternehmung hunting heads International ist, setzte wie in seinem Job als Headhunter mit dem richtigen Gespür, beim Endlauf auf das Altbewährte, konstante und Siegeserprobte Fahrzeug. Der rote Flammenlackierte Hummer H1 mit Code Name "The Boss" machte seinen Namen alle Ehre. Für die doch sehr wendigen, engen und harten Passagen der Rennstrecke in Jänschwalde bewies sich diese Entscheidung als die Richtige, da der Endlauf auf eine gewinnbringende Leistungsstarke und vor allem standfeste Säule, beendet werden mußte.

Während der Saison setzte Zirbes aber auch auf ein starkes Team. Hier konnte er Oliver Weiß als Fahrer und Markus Hoffmann als Co-Piloten für das 24 Std. Rennen gewinnen.
Für den letzten Feinschliff am Fahrzeug war Racing Mechaniker Niels van der Kolk wie auch Benjamin Schiller verantwortlich.

Mit Taktik und guter Strategie zum Titel 

Der letzte Lauf zur deutschen Meisterschaft wurde über die ausgefahrene RTG gewertet. Das Rennen ging über drei Tage (Freitag - Sonntag vom 13-15.09.2013), wobei das Hummer Racingteam mit einem enormen Punktvorsprung auf der Gesamtwertung, an den Start ging. Im Grunde war bereits vor dem Rennen klar, daß das Hummer Racingteam mit Fahrer Uwe Zirbes und Co-Pilot Benjamin Schiller, beide aus Wetter (NRW), lediglich heil durchfahren und das Ziel erreichen mußten, um den Titel sicher zu stellen. 

Material schonen lautete die Devise

Der "Altmeister" und routinierte Fahrer U.Zirbes wußte, daß er diese drei Tage durchhalten mußte, daß das Rennen nicht am Ersten Tag entschieden wird. Hier galt die Taktik mit nur 80% Leistung zu fahren, um das Material zu schonen um weniger Strafzeit im Camp durch Reparaturen zu erleiden. Ein Achsenbruch, Federbruch oder Motorschaden, hätte gleichzeitig das Aus bedeutet, somit wäre der Titel vergeben. In 2011 wurde ein solcher fataler Fahrfehler zum Verhängnis. Es reichte am Ende nur für den zweiten Platz der Gesamtwertung. 

Zur richtigen Zeit den Mut zu haben Gas zu geben

"Das Rennen wird nicht nur allein durch Gas geben gewonnen. Man muß schnell entscheiden, an welchen Punkten ist es klüger etwas Gas weg zu nehmen, zu überholen um nicht auf einen Baum, Wasserloch oder Graben aufzufahren und dabei einen Radwechsel oder Achsenbruch in Kauf zu nehmen. Bei den Sprüngen nicht vollends Gas zu geben sondern zu bedenken, daß ein Fahrwerkswechsel seine Zeit braucht um neu eingebaut zu werden. Die richtige Taktik, ein perfekt abgestimmtes Team, eine gute Strategie und zur richtigen Zeit den Mut zu haben Gas zu geben, daß macht am Ende den Gesamtsieg aus," so Zirbes. 

Die Probleme kamen nach der schnellsten Runde

Das Hummer Racingteam hat für den Endlauf "The BOSS" Hummer H1 ins Rennen geschickt. Zirbes ist bewusst die Sache etwas Materialschonender angegangen, hat sich nicht vom Unimogteam bedrängen lassen. Erst am letzten Tag in der letzten Stunde wollte man offensichtlich zeigen, was in dem Siegesfahrzeug aus 2009 noch steckt. 
Nach der schnellsten Runde, löste sich jedoch ein Spanngurt und der High lift (Wagenheber) drohte abzufallen, der schnell während der Rennrunde nochmals befestigt werden mußte. Vom Pech verfolgt brannte daraufhin in einer weiteren Runde die Hauptsicherung der Motorsteuerung durch, zum Ärger aller Beteiligten, weil der Hummer vor einem Hügel stand und nicht überholt werden konnte.

Nach einer Abschleppaktion der Orga, anschließenden Fehlersuche und Reparatur, begann eine Zuschauerfreundliche Aufholjagd zum Führenden, doch es war klar, daß es nun nur noch für den zweiten Platz bei diesem RTG-Lauf reichte, jedoch der Gesamtsieg zur Deutschen Meisterschaft, in der Tasche war!

Drei Meistertitel sind nicht genug

Die Geschäftspolitik und Philosophie von Uwe Zirbes ist darauf ausgerichtet, stets weitere Ziele zu verfolgen. So will er nun bei dem weltweit größten und anspruchvollsten Rallye-Event starten, der Baja Mexico 1000. Zu diesem Rennen bietet das Hummer Racingteam Neuen Sponsoren die Gelegenheit, international zu werben und das Racingteam an die Spitze zu führen.

Drei Deutsche Meistertitel sind nicht genug, ich will weiter kommen und neue Herausforderungen annehmen. Ich werde meinen Hummer H1 nun zur Seite stellen, habe es nun mehrfach bewiesen das ein Hummer H1 stark, haltbar und Siegessicher ist. Der Platz für die neue Generationen Fahrer der GORM T4 Klasse ist nun frei. Bin mir relativ sicher, daß einer der UNIMOGS im kommenden Jahr den Titel erreichen werden," so Zirbes im Interview.

Der Letzte der "alten Hasen" die die GORM mit entwickelt und renommiert haben, wird das Feld nun verlassen und sich auf internationale Rennen innerhalb der T1 Klasse konzentrieren. 
Uwe Zirbes mit Beifahrer Benjamin Schiller werden im kommenden Jahr mit dem Eigenbau Hummer XXL auf internationalen Veranstaltungen zu sehen sein. 
Entwickelt und gebaut wird das Monster Buggy mit V8 Motor und 1600 KG, neben den üblichen Hummer und US Cars Tuningarbeiten, in der HRT Offroad & Tuning Werkstatt in Halver (NRW). Diese Tuning Werkstatt zählt zu den führenden spezialisierten Werkstätten in Europa und betreut internationales Klientel.

 

 

 

 

Passende Themen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community