3er BMW sorgt für Bewegung

335xi trotz 20 Zoll tief gesunken

3er BMW sorgt für Bewegung: 335xi trotz 20 Zoll tief gesunken
Erstellt am 1. Januar 2016

Große Räder, ultraflache Reifen und eine satte Tieferlegung – dieses „rundum Sorglos“-Paket lässt sich auch bei einem Allrad-Fahrzeug perfekt anwenden. Wie gut das aussehen kann zeigt unser aktuelles Auto des Monats beweist.

Alles begann mit einem Audi A3

Philipp Grünhagen („mit einem L und zwei P“) widmete sich im zarten Alter von 18 Jahren noch ganz anderen Dingen. Volljährig werden, Führerscheinprüfung bestehen und erst einmal in der automobilen Welt „ankommen“. Dafür reichte ein Brot- und Butter-Auto wie der Audi A3 mit 1,6 Liter Maschine und 100 PS. Bald reichte der Basis-Brotaufstrich als Fortbewegung nicht mehr, Philipp hatte Blut geleckt und orderte zahlreiche Originalteile zum Umbau des Audi auf S3-Optik. Dazu gesellte sich ein „gepfeffertes“ KW Clubsport Gewindefahrwerk und ein Satz Audi Rotor Felgen in 19 Zoll. So ließ es sich aushalten. Jedenfalls fürs Erste.

Vom Schwiegervater auf die BMW-Bahn gelenkt

Ein Jahr später, wir schreiben das Jahr 2013, hatte Philipp das Abitur in der Tasche – und wollte Geld ausgeben. Sein Schwiegervater in spe, Automobilverkäufer bei einem Dingolfinger BMW-Händler, runzelte angesichts des markenfremden Fuhrparks des „Schwiegersohns“ ja schon länger die Stirn. Eine folgenschwere Empfehlung führte zu einer Probefahrt, diese wiederum endete ungut für den A3: Philipp wurde Besitzer eines 335xi Touring.

O.Z. Ultraleggeras vom Porsche helfen dem BMW 335xi auf die "Sprünge"

Noch bevor der BMW 3er in der Garage im heimischen Grafling geparkt werden konnte, orderte der frischgebackene BMW-Besitzer ein KW Clubsport Variante 3 Fahrwerk „beim Pfeffer“, kombiniert mit verstellbaren Rennsport-Domlagern. Obendrauf gabs noch einen Satz O.Z. Ultraleggeras, an der Vorderachse in 8,5x20 Zoll und hinten in satten 10x20. Die Bereifung fiel mit 225/30, respektive 265/25 nicht üppiger aus, als unbedingt nötig. Nachdem Andreas Pfeffer von „gepfeffert.com“ in Deggendorf die Wunschliste seines neuen Kunden abgearbeitet hatte, war dieser sehr zufrieden. Jedenfalls fürs Erste.

Kohlefaser aus dem Carbon-Anbaugebiet in Bayern

Im vergangenen Winter gingen bei Philipp einige Ideen in die Umsetzungsphase. Mit seiner Firma „Bavarian Carbon Crew“ veredelt er seit geraumer Zeit Karosserie- und Interieurteile wie der Name schon sagt in der edlen Kohlefaser.

44 Bilder Fotostrecke | 3er BMW sorgt für Bewegung: 335xi trotz 20 Zoll tief gesunken #01 #02 So nahm er sich dann auch sein eigenes Auto vor und tobte sich an Spiegelkappen, Heckdiffusor und Verkleidungsteilen im Innenraum aus. Nicht alle Carbon-Teile glänzen dabei schwarz. Fürs Interieur wählte er ein sattes weinrot, wodurch sich die Applikationen gekonnt von der schwarz gehaltenen Innenausstattung abheben.

Der BMW liegt so tief, dass sich die O.Z.-Felgen in den Radhäusern verstecken

Das Fahrwerk erfuhr ein Update. Eine Sonderanfertigung eines KW Competition Fahrwerks, ebenfalls aus dem Hause „gepfeffert.com“ mit M3-Renndomlagern sorgt für nochmals verschärften Tiefgang. Die Felgen glänzen dank einer Lasur in Apple Candy Red besonders intensiv und konkurrieren mit dem saphirschwarzen Fahrzeuglack. Hübsch ist auch die Frontansicht: Wer beim Anblick von Philipps Dreier ein Deja-Vu Erlebnis bekommt, tut dies mit Recht. Aus der originalen Frontschürze und der Stoßstange eines BMW 1er M-Coupés baute der junge Carbon-Unternehmer eine höchst individuelle Schürze nach dem „aus 2 mach 1“ Prinzip. Natürlich gecleant, wo es nur ging.

306 gehen wie die Hex´

Unter der Haube gab es wenig Handlungsbedarf. 306 PS aus einem seidenweich schnurrenden Reihensechszylinder reichen in den allermeisten Lebenslagen für flotte Fortbewegung aus. Beim Klang gab es noch Luft nach oben. Chris von der „Bunkercrew“ baute eine individuelle Abgasanlage unter den 3er. Mit 76mm Rohrdurchmesser und 200-Zeller-Rennkats ist sie für den Gänsehaut-Sound verantwortlich, auf den Philipp so abfährt. Jedenfalls fürs Erste...

Denn irgendwann nach „Wörthersee“ und „See Reloaded“ keimte in ihm der Wunsch nach neuer Veränderung durch Bewegung in der Garage. Darum hat Philipp ihn zum Verkauf inseriert. Mit den Autos ist es wie beim Sport: Man muss immer in Bewegung bleiben. Wir sind gespannt, in welche Richtung es Philipp beim nächsten Projekt verschlägt.

 

Technische Daten

Fahrzeugtyp: BMW 335xi Touring

Baujahr: 2007

Motor: 3 Liter Reihensechszylinder Benziner, Spezial-Auspuffanlage von „Bunkercrew“ mit 76mm Rohrdurchmesser, 200-Zeller Rennkats, 306 PS

Getriebe: Serie, 6-Gang-Automatik

Fahrwerk: speziell angefertigtes gepfeffert.com by KW Competition mit M3 Rennsport-Domlagern

Bremsen: Serie

Räder: O.Z. Ultraleggera HLT, vorne in 8,5x20 ET 65, hinten in 10x20 ET 60, in Apple Candy Red lasiert, 20mm Lochkreisadapter von 5x120 auf 5x130mm pro Rad, Felgendeckel in Carbon-Rot mit O.Z. Schriftzug

Reifen: an der Vorderachse Nankang in 225/30 R20, an der Hinterachse Hankook S1 Evo in 265/25 R20

Karosserie: Frontstoßstange aus 3er Schürze und BMW 1er M-Coupé Stoßstange zusammengebaut, Außenspiegelkappen in Carbon-Weinrot, Performance Heckdiffusor in Carbon BMW Shadow Line Rückleuchten

Innenraum: BMW Volllederausstattung, diverse Interieurteile und Lenkradspange mit weinrotem Echtcarbon überzogen

Dank an: Milena Absolon für das Verständnis, Ulli Absolon, Andreas Pfeffer, Simon Stracker, Steve, Chris (Bunkercrew), Kurt Hagengruber (Autolackiererei Hagengruber)

Passende Themen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community